Allerbeste

15 Top Decorating Mythen entlarvt!

Allerbeste 15 Top Decorating Mythen entlarvt!

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Juni 2019).

Anonim

Im Laufe der Jahre gab es bestimmte Faustregeln, an die man sich zu halten hatte, um ein perfektes Zuhause zu schaffen. Aber auch Mode und Dekor, wie die Zeiten, müssen sich ändern, um aktuell zu bleiben. In vielen Fällen ist das Alte wieder ganz neu, es sei denn, du redest über die Regeln des Dekorierens. Hier gibt es zwei Gedankengänge - Regeln sollen gebrochen werden, oder es gibt wirklich keine Regeln mehr, wenn es um das Dekorieren geht

1. Kleine Räume müssen weiß oder blass neutral sein

Es wurde einmal angenommen, dass weiße oder helle Räume sich aufhellen würden und einen kleinen Raum größer erscheinen ließen als er ist. Und obwohl das zum Teil stimmt, haben Größe und Ausmaß eines Raumes weniger mit der Wandfarbe zu tun als vielmehr mit dem Maßstab und der Platzierung der Möbel. Und manchmal möchte man, dass sich ein kleiner Raum klein anfühlt und einen Raum schafft, der sich warm, einladend, gemütlich und intim anfühlt. Es ist nichts falsch mit einem kleinen Zimmer, das einladend und komfortabel ist. Das Hinzufügen von Farbe zu Wänden, in Bettwäsche oder in Accessoires wird Ihren kleinen Raum stark aufwärmen.

2. Kleine Räume müssen "kleine" Möbel haben

Dies ist vielleicht der dümmste aller Mythen. Kleine Möbel in Ihrem kleinen Raum werden Ihr Zuhause eher wie ein Puppenhaus als ein Zuhause fühlen lassen. Ein kleines Schlafzimmer hat nicht unbedingt Platz für ein Kingsize-Bett, aber wenn Sie ein Queen-Size-Bett darin platzieren können, tun Sie dies. Anstatt den Raum mit mehreren kleinen Möbeln zu füllen, werden ein oder zwei größere Stücke den Raum größer erscheinen lassen. Wo Platz begrenzt ist, denke an Stil und Funktion. Ein Schrank wird eine Erklärung abgeben und dient als bessere Aufbewahrung als eine Kommode. Ein alter Dampftrunk am Fußende eines Bettes verleiht ihm sowohl Stauraum als auch eine elegante, klassische Optik.

3. Sie müssen alle "Regeln" befolgen

Und wir sagen, dass Regeln gebrochen werden sollen! Wenn du dein Zuhause dekorierst, musst du deinen persönlichen Geschmack und Stil am besten repräsentieren - das sollte wirklich die Regel Nummer eins sein! Was magst du? Was sind deine Lieblingsfarben? Stile? Hobbys? Was ist deine Lieblingsart von Artwork? Bist du ein modernes Mädchen oder bevorzugst du die Klassiker? Sind Sie von asiatischen Einflüssen inspiriert? Bist du ein Heimwerker? Dein Zuhause sollte deine eigenen Geschmäcker und Leidenschaften widerspiegeln, nicht die eines anderen!

4. Dunkle Räume neigen dazu, Ihren Raum kleiner erscheinen zu lassen

Dunkle Räume können Ihrem Raum Wärme, Textur und Dimension verleihen. Sie können einen Sinn für Kultiviertheit, Glamour und Dramatik hinzufügen. Dunkle Wände können eine wundervolle Leinwand sein, mit der man arbeiten kann. Ein Kunstwerk, das an eine dunkle Wand gehängt wird, kann eine viel mächtigere Aussage machen. Es ist weniger die Farbe Ihrer Wände, die Ihren Raum kleiner erscheinen lässt, als die Platzierung und der Maßstab der Möbel in den dunklen Wänden. Halten Sie Möbel proportional zum Raum - wenn Sie größere Möbelstücke verwenden, verwenden Sie weniger Teile. Halte den Raum offen, um einen ewigen Fluss zu schaffen und zu halten. Die Zimmer scheinen kleiner zu sein, wenn sie eng und überfüllt sind.

5. Dunkle Decken neigen dazu, Ihr Zimmer kürzer / kleiner erscheinen zu lassen

Wie bei der obigen Aussage ist dies nicht korrekt. Bunte Decken fügen Textur, Dimension und Drama hinzu. Sie können einen Sinn für Raffinesse oder Laune hinzufügen. In einem kleineren Raum möchten Sie Ihre Wände oder Möbel in helleren Farbtönen als Ihre Decke, wenn Sie sich für einen dunklen Farbton entscheiden. Aber ansonsten sollte eine bemalte Decke nicht dazu führen, dass sich Ihr Raum kleiner anfühlt. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Raumgefühl klein oder nicht hell genug ist, können Sie immer dekorative Spiegel hinzufügen, um zusätzliche Lichtquellen zu reflektieren und zu schaffen.

6. Mischen Sie keine Muster und Drucke!

Und wir sagen, warum nicht? Es gibt keinen besseren Weg, Farbe, Textur und die eigene Persönlichkeit einzufügen, als verschiedene Muster zusammenzufügen. Ja, Streifen, Karos, Blumen, Plaids können alle harmonisch zusammenleben! Um dies erfolgreich zu machen, müssen Sie sich jedoch an die von Ihnen gewählte Farbpalette halten. Ob Sie mit Blau und Grau, Rosa und Grün oder Schwarz und Weiß arbeiten, Sie können Stoffe und Muster absolut kombinieren.

7. Bleiben Sie bei einem Schwerpunkt

Warum? Wir sind nicht eindimensional und auch nicht die Räume, in denen wir leben. Jeder Wohnraum hat vier Wände, warum muss nur eine Wand der Mittelpunkt sein? Ist Ihr Erkerfenster mehr oder weniger wichtig als Ihr Kamin? Was ist mit dem Picasso Ihrer Urgroßmutter, den Sie gerade geerbt haben? Die Fenster, der Kamin und das großartige Kunstwerk verdienen ihre Aufmerksamkeit. Indem Sie jeder Wand einen Fokuspunkt geben, fügen Sie Ihrem Raum nicht nur Textur und Dimension hinzu, sondern verleihen Ihrem Stil und Ihrer Persönlichkeit ein eigenes Gefühl.

8. Bleib bei einem Stil

Das ist so, als würde man jemandem sagen, dass er sich an einen Sport oder ein Hobby halten soll

oder eine Leidenschaft. Wir sind facettenreich und deshalb sollten unsere Häuser nicht gleich sein. Was, wenn du ein Weltreisender bist? Was ist, wenn Sie Artefakte aus Griechenland, China, Japan und Frankreich gesammelt haben? Ihnen zu sagen, dass Sie sich an einen Stil halten sollten, würde Ihnen sagen, dass Sie sich Ihr Lieblingsstück aussuchen sollten, was Sie sehr wohl haben, aber es gibt keinen Grund, dass Ihre japanische Skulptur neben Ihrem antiken, klassischen französischen Tisch nicht nebeneinander bestehen kann. Oder vielleicht lebt man in einem modernen Zuhause und hat doch eine umfangreiche Antiquitätensammlung. Verschiedene Stile zu kombinieren, zu verschmelzen oder zu verschmelzen verleiht Ihrem Zuhause ein vielschichtiges Gefühl und ist vielleicht der beste Weg, um Ihren Sinn für Stil und Selbst zu integrieren.

9. Das wichtigste Möbelstück ist deine Couch

Es sei denn, es ist nicht! Vielleicht ist das wichtigste Möbelstück in Ihrem Zuhause Ihr Esszimmertisch, ein Bücherregal, ein alter Curio

oder vielleicht ist es deine Couch. Aber das hängt wirklich von deinem Zuhause und deinem Lebensstil ab. Ein Zuhause mit einer jungen und hochaktiven Familie wird einer Couch weniger Aufmerksamkeit schenken als einem anderen Möbelstück. In diesem Fall könnte die Couch mehr für die Funktion als Mode sein. Das wichtigste Möbelstück ist das, was Sie als solches bezeichnen. Manche mögen argumentieren und sagen, dass der Esstisch oder das Bett das wichtigste Möbelstück ist. Nun, weil die Couch in der Regel ein Brennpunkt in Ihrem Zimmer ist, werden Sie etwas ästhetisch Angenehmes bekommen wollen, aber wenn es in einem Raum ist, der oft von kleinen Kindern genutzt wird, werden Sie nicht wollen, dass dies Ihr großes ist Kauf. Sparen Sie es für, wenn die Kinder gewachsen sind!

10. Malen Sie nicht Vintage-Möbel?

Warum nicht? Recycling oder Upcycling wird immer beliebter. Es ist umweltfreundlich und was gibt es Schöneres, als etwas Altes neu zu beleben. Vintage-Möbel neu zu streichen ist der perfekte Weg, um einem Stück von gestern eine moderne Note zu verleihen.

11. Esszimmer Tische und Stühle müssen übereinstimmen

In so viel, dass Stoffe und Möbel passen müssen

Unsinn! Sie können verschiedene Stile und Texturen in Ihre Esszimmerstühle integrieren. Bleiben Sie jedoch bei einer gemeinsamen Farbe - halten Sie die Hölzer hell oder dunkel. Oder, wenn Sie die zwei mischen und Mischungsarten haben, ziehen Sie in Betracht, Sitzkissen hinzuzufügen, die eine einheitliche Farbe oder ein Gewebe sind. Das Ziel ist es, Textur zu erzeugen, ohne Schwindel zu verursachen! Aus dem gleichen Grund ist es auch nicht falsch, verschiedene, aufeinander abgestimmte Stoffe auf den Kissen passender Stühle zu verwenden.

12. Kinderkunst gehört zum Kühlschrank!

Wenn Sie Kinder in Ihrem Haus haben, sage ich, bringen Sie ihre Kunstwerke hervor. Schaffen Sie ein Studio oder eine Galeriewand, die Ihren petite Artiste zur Schau stellt! Es gibt keinen besseren Weg, um Farbe, Wunder und Laune in Ihre Wände zu bringen, als mit einem gerahmten Kunstwerk von Ihrem Kind oder Ihren Kindern. Manchmal können die einfachsten Gemälde so viel zu Ihrem Zimmer hinzufügen.

13. Leerräume sind nicht einladend

Leerraum ist, was du daraus machst. Weiße Räume können grau, leer und ohne Persönlichkeit erscheinen, aber sie können wunderbar ruhig sein. Wie wir bereits erwähnt haben, sind Textur und Persönlichkeit der Schlüssel zur Schaffung eines üppigen Raumes. Es gibt viele Schattierungen von Weiß. Wenn Sie sich für einen weißen Raum entscheiden, sollten Sie mehrere Schattierungen verwenden, um Ihrem Raum Tiefe und Wärme zu verleihen. Elfenbeinfarbene Wände, Leinensofas mit cremefarbenen Überwürfen und Kissen schaffen ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit. Weiß muss sich nicht steril und kalt fühlen.

14. Begrenzen Sie Ihre Verwendung von Teppichen

Nicht! Teppiche sind ein wunderbares Mittel, um Ihren Böden Farbe und Struktur zu verleihen. Das Übereinanderlegen kann Ihrem Zimmer Wärme verleihen. Sie können Holzböden erweichen und Tiefe und Struktur zu Teppichboden hinzufügen. Teppiche können Möbelstücke und Wohnbereiche wunderbar miteinander verbinden. Wie bei jedem anderen Stoff können Sie, solange Sie innerhalb Ihres Farbthemas bleiben, Muster und Texturen übereinander legen, um ein einheitliches und zusammenhängendes, aber dennoch komplexes Aussehen zu erhalten.

15. Jeder Raum braucht einen Farbtupfer

Vielleicht möchtest du jedem Raum etwas Farbe hinzufügen, aber das bedeutet nicht, dass dies getan werden muss. Wenn Sie eine Farbe in verschiedenen Schattierungen und Tönen verwenden, nehmen Sie zum Beispiel Grau, genug Abwechslung, Textur und Kontrast schaffen, so dass die Notwendigkeit, Farbe hinzuzufügen, nicht länger ist. Wenn Sie bei nur einem Ton bleiben würden, dann würden Sie am besten etwas Farbe hinzufügen, um ein Gefühl von Tiefe und Struktur zu erzeugen, ansonsten könnte sich Ihr Raum zu flach und eindimensional anfühlen.

Gehen Sie voran, brechen Sie die Regeln - wir trotzen Ihnen!

Beliebte Beiträge